Martinstag 2020

Am morgigen Martinstag startet wieder die  Zubereitung und Lieferung unserer alljährlichen Gänsebraten. Was hat es aber eigentlich mit dem Heiligen Sankt Martin auf sich? Sankt Martin ist der Schutzpatron der Armen, der Soldaten, Waffenschmiede und Haustiere. Er gilt als ein Symbol für Nächstenliebe und gute Taten. Der Martinstag wird am 11. November eines jeden Jahres begangen und soll uns an diese wichtigen Werte erinnern.
 
Wer war Sankt Martin?
Sankt Martin trifft als römischer Soldat auf einen frierenden Bettler und hat Mitleid mit ihm, so dass er seinen Mantel in zwei Hälften schnitt und eine dem frierenden Mann reichte. In der darauffolgenden Nacht träumte Sankt Martin. Es erschien ihm der Bettler, der sich als Jesus Christus offenbarte.
 
Warum Gänsebraten am Martinstag?
Eine der Legenden besagt, dass der äußerst asketische Martin von seiner Wahl zum Bischof erfuhr. Um dieser zu entgehen, versteckte er sich im Gänsestall. Die Gänse hatten ihn jedoch durch lautes Geschnatter verraten, so dass die Bürger im Dorf ihn kurz darauf fanden.
 
Legenden rund um den Heiligen Sankt Martin
Hier finden Sie bekannte und weniger bekannte Legenden rund um den Heiligen Sankt Martin, von der Mantelteilung über seine Wahl zum Bischof bis hin zu seinem Tod. >> https://www.martin-von-tours.de/de/legenden/
 
 

Zurück